Russische Zupfkuchen-Muffins

 

russischerZupfkuchenmuffin

Gestern war ich bei der Ernährungsberatung, weil ich meine Ernährung etwas umstellen möchte, um meinen Blutzucker stabiler zu halten. Natürlich kam von mir die Frage, was ich tun kann, wenn ich mal nachmittags Kuchen essen möchte. Ihr Rat : Käsekuchen wäre gut wegen dem Eiweiß. Die Mundwinkel gingen bei mir gleich nach oben, weil dies einer meiner Lieblingskuchen ist. Das brachte mich dazu, dass ich mal wieder Lust hatte russiche Zupfkuchen-Muffins zu backen.  Ihre Theorie muss auch schließlich in der Praxis überprüft werden.  Die Muffins lassen sich auch gut einfrieren.

russZupfkuchenmuffins2

Russiche Zupfkuchen-Muffins

Zutaten für den Teig:

250 g Mehl

100 g Zucker

2 EL echtes Kakaopulver

1 Prise Salz

150 g kalte Butter

1 Ei

Zutaten für die Füllung:

2 EL Sahne

Mark einer Vanilleschote

3 Eier

80 g (brauner) Zucker

500 g Magerquark

100 g Mascarpone

1 EL Stärke

 

  1. Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  2. Die Zutaten für den Teig in eine Schüssel geben und kräftig durchkneten bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
  3. Vom dem Teig ca. ¾ beiseite legen. Den restlichen Teig zu einer dicken Rolle formen und in 12 gleiche Teile schneiden. Dann je ein Teigstück zu einer Kugel formen und entweder in der Hand oder auf ein Stück Frischhaltefolie platt drucken. Danach in jeweils in die Mulde des Muffinbackblech drücken. Ich bevorzuge inzwischen meine Silikonform, weil ich mir das einfetten spare und sie nach dem Backen sich auch leicht wieder raus lösen lassen.
  4. Für die Füllung die Zutaten in einer Rührschüssel vermengen. Am besten mit dem Handrührgerät mit dem Rührbesen vermengen, weil sich durch die Mascarpone leicht Klümpchen bilden.
  5. Die Masse gleichmäßig in den Mulden verteilen.
  6. Von den restlichen Teig kleine Stücke abreißen und auf den Muffins verteilen. Wenn es etwas schicker aussehen soll kann man den Teig auch zwischen zwei Stücken Frischhaltefolie ausrollen und z.B. kleine Herzen ausstechen.
  7. Die Muffins kommen für 20 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Danach den Backofen auf 100 Grad runter stellen und für eine weitere halbe Stunde weiter backen.
  8. Die Muffins am besten über Nacht im Kühlschrank durchkühlen lassen.

Tipp: Wer es lieber cremiger mag läßt die Stärke weg und nimmt 400 g Magerquark statt 500 g.

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s