zitronige Monstertorte

monsterrote4logokl

Wegen Halloween wollte ich gerne mal eine Monstertorte ausprobieren. Für mich das erste Mal eine Torte mit mehreren Böden zu machen. Allerdings gibt es eben für alles ein erstes Mal. Es war ein kleines Exeriment auch mit der Füllung. Spaß hat es auf jeden Fall gemacht und ich werde mich Sicherheit noch die eine oder andere Torte bei Gelegenheit mal ausprobieren.

Bei dieser Torte habe ich Buttercreme für den Überzug genommen, damit es wie wuschelige Haare aussehen wollte. Allerdings habe ich dann fest gestellt ich mag Buttercreme einfach nicht so gerne. Wenn ich die Torte noch mal machen würde, dann würde ich statt dessen lieber mit Sahne arbeiten und auf die Buttercreme ganz verzichten. Vor allem da es mit Buttercreme doch eine echte Kalorienbombe ist. Ich schätze Buttercreme muss man halt mögen.

Gerade bei der Füllung wollte ich etwas leichter haben und deswegen habe ich da auch mit Joghurt, Schmand und Sahne gearbeitet anstatt eine reine Sahnefüllung zu nehmen.

Die Torte zu machen war dann doch etwas aufwendig, aber im Grunde nicht so kompliziert wie ich befürchtete hatte. Ich habe dann für die Torte drei Tage gerechnet in dem Sinne. Am ersten Tag die Böden backen. Am zweiten Tag die Füllung machen und zusammenlegen. Am dritten Tag dann die Deko. Im vorwege habe ich dann schon die Augen-Cake-Pops gemacht.

monsterrote5logokl

Rezept für die Monstertorte (26 cm Springform):

für zwei Mohnbiskuittboden :

4 Eier

2 EL heißes Wasser

80 g Zucker

125 g Weißenmehl

2 gestrich. TL Backpulver

30 g gemahlenen Mohnsamen

paar Spritzer Zitronensaft

für einen Nussboden:

75 g weiche Butter

2 Eier

75 g Zucker

1/2 Vanilleschote

100 g gemahlende Haselnüsse

100 g Zartbitterkuvertüre

1/2 TL Backpulver

Füllung:

500 g 0,1 % Fett Joghurt (der schmeckt mir persönlich am besten)

200 g Schmand

2 Zitronen

80 g Puderzucker

7 Gelantineblätter

200 g Sahne

1 EL Puderzucker

1 EL Stärke

1/2 Vanilleschote

zum einstreichen:

200 ml Sahne

1 EL Puderzucker

1 EL Speisestärke

gelbe Lebensmittelfarbe

Buttercreme (ggf. durch Sahne ersetzen, da habe ich die benötigte Menge noch nicht ausprobiert.)

300 g Butter

380 g Puderzucker

10 TL Milch

gelbe Lebensmittelfarbe

Deko:

6 Augen-Cake-Pops

8 Oreokekse

  1. Zuerst werden die Böden gebacken. Dazu den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
  2. Für den Mohnbiskuittboden die Eier mit dem heißen Wasser in einer Schüssel mit den Handrührer auf dem der Schneebesenaufsatz ist schaumig paar Minuten rühren. Die Farbe verändert sich dabei leicht.
  3. Dann den Zucker dazugeben und ungefähr eine Minute rühren.
  4. Das Mehl und das Backpulver mischen und durch ein Sieb in die Schüssel sieben in paar Portionen und immer wieder durchrühren.
  5. Am Ende die gemahlen Mohnsamend und paar Sprizter Zitrone dazugeben und noch einmal umrühren.
  6. Der Teig reicht für zwei Böden. Die Springform mit Backpapier bedecken und den Rahmen rummachen. Dann die Hälfte des Teigs einfüllen und glatt streichen. Den Boden ca. 15 Minuten backen bis er angebräunt ist. Das gleiche mit der zweiten Hälfte des Teiges wiederholen.
  7. Wenn der zeite Teig im Ofen ist, kann der Nussteig angerührt werden. Die Butter cremig rühren. Dann das Vanillemark (1/2 Schote) und den Zucker dazu geben. Rühren bis der Zucker sich gut mit der Butter verbunden hat. Anschließend die gemahlendenden Haselnüsse unterrühren.
  8. Als letztes die Eier dazugeben und unterrühren bis ein cremiger Teig entstanden ist. Den Boden wie die beiden anderen in der mit Backpapier ausgelegte Springform verteilen und ca. 15 Minuten backen.
  9. Wenn die Böden durchgekühlt sind bzw. ggf. am nächsten Tag dann die Füllung machen. Zuerst die Gelantineblätter in kaltes Wasser einweichen. Ich mache das immer mehr nach Gefühl aber sollte ca. so 10 Minuten dauern.
  10. Den Joghurt, Schmand, Puderzucker und das Mark der Vanilleschote mit dem Schneebesen gut verrühren. Dann die beiden Zitronen auspressen und den Saft mit untermischen. Abschmecken falls ihr es doch etwas süsser haben wollt ggf. noch mehr Puderzucker dazugeben.
  11. Die Gelantineblätter wenn sie weich geworden sind abtropfen lassen und bei kleiner Stufe in einem Topf auf dem Herd schmelzen lassen. Wenn sie flüssig einen Löffel von der Creme unterrühren und das noch so 3 – 4 Mal wiederholen bis die Masse unter die Creme gegeben wird. Zum abkühlen in den Kühlschrank ca. 10 bis 20 Minuten. Wenn die Masse anfängt anzuziehen sollte die Sahne untergehoben werden. Also so nach 10 Minuten schon mal das erste Mal kontrollieren.
  12. In der zwischenzeit die Sahne mit der Stärke und dem Puderzucker vermischen und mit dem Handrüherer (Schneebesenaufsatz) rühren bis sie fest geworden ist.
  13. Wenn die Creme angezogen ist zügig die Sahne unterheben. Die Creme ist dann für die weitere Verarbeitung fertig.
  14. Da ich keinen Tortenring habe, habe ich die Böden in der Springform aufeinander gelegt sprich. Den Boden wieder mit Backpapier belegt und den ersten Mohnbiskuittboden vorsichtig reingelegt. Dann die Hälfte von der Creme darauf verteilt. Dann den Nussboden raufgelegt und darauf die zweite Häfte der Creme verteilt und als letztes den Mohnbiskuittboden raufgelegt. Das ganze habe ich dann zum durchziehen in den Kühlschrank gestellt. Da ich die Torte über Nacht habe ziehen lassen weiß ich es nicht genau wie lange es gedauert hat bis die Creme fest war. monsterrote3logokl
  15. Am nächsten Tag habe ich dann 200 ml Sahne zusammen mit dem Puderzucker, Stärke und der Lebensmittelfarbe geschlagen. Die Sahne habe ich dann um die Torte verteilt. monsterrote1logokl
  16. Im nächsten Schritt habe ich dann die Buttercreme gemacht. Wie gesagt nächstes Mal würde ich dann einfach Sahne nehmen einfach aus geschmacklichen Gründen. 😉 Für die Buttercreme die Butter erst mit dem Schneebesenaufsatz auf dem Rühgerät cremig schlagen. Dann nach und nach das Puderzucker, Milch dazugeben. Als letztes habe ich dann noch einmal die Lebensmittelfarbe untergerührt.
  17. Die Buttercreme in einen Spritzbeutel geben und die ganze Torte damit bedecken. Die Sahne darunter sollte kaschieren, wenn man dann doch an der einen oder anderen Stelle eine kleine Lücke gelassen hat.monsterrote2logokl
  18. Als letztes dann am besten kurz vor dem servieren 8 Oreokekse aufschneiden,damit das weiße zu sehen ist. Ich schaffe es nie die mittig sauber auseinander zu schneiden und habe deswegen dann 8 Kekse genommen. Dann zwei Zahnreihen damit bilden. Die Kekse etwas schräg andrücken. Als letztes dann die Cake-Pops in die Torte stecken.

m

Anmerkung:

Ich muss gestehen ich habe die Buttercreme nachher wieder runtergekrazt, weil ich sie nicht mag. Ohne die Buttercreme fand ich die Torte nicht so süß, was ich auch ganz angenehm fand. Hinterher ist mal halt immer schlauer.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s