Nam-Nams – Zimt trifft auf Vanille

namnams1logokl

Bei diesen trüben Wetter kann ich eine Aufmunterung vertragen und habe deswegen diese kleinen Stimmungaufheller gebacken. Was gibt es besseres als eine Mischung aus Zimt und Vanille und einen den Tag zu versüssen.

Die Nam-Nams sind an Anlehnung an die porugisichen Natas, nur sanftiger und mir schmecken sie besser. Es hat einiges an experiementieren gebraucht bis ich das Rezept so hatte, wie ich es mir vorgestellt hatte.

Vor paar Jahren gab es mal ein Cafe, die diese kleine Köstlichkeiten verkauft haben. Das Problem war ich kam zu selten hin und oft waren sie dann schon ausverkauft. Deswegen machte ich mich daran zu versuchen sie nachzubacken. Inzwischen hat das Cafe leider geschlossen. Ich tröste mich jedoch damit, dass ich mir jetzt jederzeit mal Nam-Nams (wie ich sie nenne) jederzeit selber backen kann.

Am Besten schmecken die Nam-Nams wie ich finde noch leicht war. Ich mag sie gerne auch als kleines Frühstück mit einem Chi-Tee.

namnams2logokl

Zutaten für 12 Nam-Nams:

2 x 250 g Blätterteig aus dem Kühlregal

ca. 30 g Zimt (kein Schreibfehler ich nehme dafür wirklich so viel Zimt)

200 g Sahne

200 ml  Milch

2 EL Speisestärke

1 Vanilleschote

2 Eier Größe M

5 Eigelb

80 g Zucker

Ein paar Spritzer Zitronensaft

eine 12er Silikonmuffinform

 

  1. Auf die Blätterteigplatte ein Ei mit der Gabel verteilen. Darauf 15 g Zimt verteilen und mit dem Ei verrühren bis sich alles gut vermengt hat. Je nach Ei kann auch etwas mehr Zimt nötig sein. Den zweiten Blätterteig auf den ersten legen und darauf das Ei und den Zimt verteilen. Jetzt den Blätterteig zusammenrollen. Die Rolle in 12 gleichgroße Teile schneiden.
  2. Die Blätterteigteilchen mit der Schnittstelle nach oben jeweils in eine Mulder der Silikonmuffinform. Dann eine Mulde formen indem ihr den Blätterteig nach außen an den Rand drückt. Unten sollte er geschlossen sein.
  3. 100 ml Milch, Sahne, Vanillemark, Eigelb, Zucker und Zitronensaft in einem Topf geben und durchrühren. Langsam erwärmen. Stärke in die restliche Milch verrühren und unter die Masse mischen sobald die Masse warm ist. Unter ständigen rühren warten bis die Masse fest gezogen ist. Dann vom Herd nehmen.
  4. Die Masse auf den Blätterteigteilchen verteilen. Bei mir bleiben meistens noch paar Löffel von dem Pudding für die Bäckerin zum naschen übrig.
  5. Die Nam-Nams ca. 25-30 Minuten bei 200 Grad backen bis sie leicht braun sind.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s